Willkommen bei smartanlegen.de

smartanlegen - depotberatung Marktlagen :: Investieren :: Börsenbrief :: Inliner

Wir bieten Musterdepots, die gut nachzuvollziehen sind und in jeder Marktlage hohe Renditen erzielen. Die Auswahl berücksichtigt charttechnische und fundamentale Analyse.


Chefredakteur: Stefan Mayriedl
Erscheinungsweise: 4 bis 8 Mal pro Monat (E-Mail-Versand als PDF) 

Bezugspreis (inkl. 19% USt.): Drei-Monats-Abo: 99,00 € (33,00 € pro Monat)

§1 Vertragsparteien und Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Vertragsparteien sind die smartanlegen.de UG, Fischerstr. 10, 85221 Dachau, nachfolgend smartanlegen genannt einerseits und der Nutzer sämtlicher von der smartanlegen bereitgestellten Dienste, Lieferungen, Angebote und Leistungen, nachfolgend Nutzer genannt, andererseits. Entgegenstehenden Vertragsbedingungen anderer Geschäftspartner/Nutzer wird ausdrücklich widersprochen, es sei denn, smartanlegen hat ausdrücklich schriftlich oder per E-Mail zugestimmt.

Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden auf http://www.smartanlegen.de bekannt gegeben. Nutzer, welche entgeltliche Abo-Dienstleistungen nutzen, erhalten Änderungen dieser Geschäftsbedingungen darüber hinaus unverzüglich per E-Mail mitgeteilt. Erfolgt innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe der Änderungen kein Widerruf des Nutzers wird das Vertragsverhältnis mit den geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen fortgesetzt.


§2 Widerrufsrecht

Die Vertragserklärung kann innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen in Textform (z. B. Brief oder E-Mail) widerrufen werden. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, bei Fernabsatzverträgen, das sind nach § 312 b BGB solche Verträge, die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln wie Brief, Fax, Telefon, Internet, E-Mail etc. abgeschlossen werden, jedoch nicht bevor dem Nutzer eine Vertragsurkunde, Ihr schriftlicher Antrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung gestellt worden ist und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Art. 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB (Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch). Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.


Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss vom Nutzer insoweit ggf. Wertersatz geleistet werden. Dies kann dazu führen, dass der Nutzer die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen muss. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Nutzer mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für die smartanlegen mit deren Empfang.

Der Widerrufsrecht des Nutzers erlischt bei Fernabsatzverträgen, das sind nach § 312 b BGB solche Verträge, die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln wie Brief, Fax, Telefon, Internet, E-Mail etc. abgeschlossen werden, vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor der Nutzer sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

Der Widerruf ist zu richten per E-Mail an info@smartanlegen.de oder an die Geschäftsadresse der smartanlegen UG (siehe §1).


§3 Vertragsleistungen

Die unter § 3 genannten Bedingungen gelten für alle durch smartanlegen erbrachten Dienstleistungen. Für kostenpflichtige Inhalte gelten zusätzlich die nachfolgend unter §4 genannten Bedingungen.

smartanlegen bietet Informationen aus dem Bereich der Wirtschaft an. Neben konservativen Informationen können hierunter auch Informationen für den spekulativ orientierten Anleger fallen. smartanlegen analysiert im Rahmen des Informationsdienstes insbesondere die internationalen Aktien-, Devisen- , Derivate- und Rohstoffmärkte und stellt hierbei auch spekulative Investments wie Hebel- und Turbo-Zertifikate sowie Optionsscheine vor. Diese Informationen stellt smartanlegen seinen Kunden in verschiedenen Newsletter-Verteilern und teilweise auf der Webseite http://www.geldundmarkt.de vor.

smartanlegen behält sich bei den kostenlosen Leistungen jederzeit vor, Änderungen an dem aktuellen Leistungsumfang vorzunehmen. smartanlegen ist berechtigt, aufgrund von Wartungsarbeiten die Erreichbarkeit der bereitgestellten Dienste zu unterbrechen oder einzustellen. Ist eine Unterbrechung der Erreichbarkeit absehbar, welche nur im Rahmen eines kostenpflichtigen Abonnements abzurufen sind, so teilt smartanlegen dies den entsprechenden Nutzern mit. Ist die Erreichbarkeit durch Verschulden der smartanlegen länger als 14 Tage unterbrochen, wird dem Nutzer ein außerordentliches Kündigungsrecht eingeräumt.


§4 Nutzung kostenpflichtiger Inhalte und Produkte

smartanlegen betreibt kostenpflichtige Informationsdienste. Diese können vom Nutzer über http://www.smartanlegen.de bestellt werden. Die kostenpflichtigen Abodienste kennzeichnen sich durch die in der Produktbeschreibung angegebenen Produktmerkmale. Ein Anspruch auf besondere Inhalte oder einen bestimmten Umfang des Informationsdienstes besteht nicht.

smartanlegen behält sich das Recht vor, das Informationsangebot jederzeit zu ergänzen, zu erweitern oder in sonstiger Weise zu verändern, soweit es nicht in seinem Wesensgehalt berührt wird und für den Nutzer zumutbar ist.

Die Angebote sind unverbindlich und freibleibend. Der Nutzer gibt mit dem Absenden seiner Bestellung eine rechtsverbindliche Willenserklärung zum Abschluss eines Vertrages ab. Die Bestellung wird von smartanlegen erst durch den Versand einer Angebotsbestätigung oder Rechnung (auch per E-Mail) bestätigt und das Vertragsangebot dadurch angenommen.

§5 Pflichten des Nutzers

Der Nutzer muss das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, um Bestellungen bei smartanlegen vornehmen zu dürfen sowie um kostenpflichtige Inhalte zu beziehen. Anderenfalls ist der Nutzer im Vorfeld dazu verpflichtet, eine schriftliche Erlaubnis des Erziehungsberechtigten vorzulegen.

Der Nutzer ist verpflichtet, sämtliche für die Bestellung und für ein Abonnement notwendig anzugebenden Daten wahrheitsgemäß, genau, aktuell und vollständig anzugeben. Beim Abschluss eines Abonnements ist der Nutzer zudem verpflichtet, nach Vertragsabschluss eingetretene Veränderungen des Namens, der Anschrift und der Bankverbindung des Nutzers unverzüglich smartanlegen zu melden.

Die von smartanlegen bereitgestellten Informationen sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch des einzelnen Nutzers bestimmt. Jedwede Weitergabe, Veröffentlichung, entgeltliche wie unentgeltliche, ist dem Kunden ausdrücklich untersagt. Bei Verstoß behält sich smartanlegen ein außerordentliches Kündigungsrecht nach §5 sowie die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor. Eine Rückzahlung bereits vorausbezahlter Beiträge erfolgt in diesem Falle nicht. Etwaige Zugangsdaten zu geschützten Bereichen von smartanlegen sind nicht übertragbar und vor der Kenntnisnahme durch Dritte zu schützen. Der Versand der Informationsdienste erfolgt pro Abonnement auf nur eine E-Mail-Adresse. Der Nutzer garantiert, dass er die E-Mail-Adresse alleine nutzt, d.h. Dritte haben keinen Zugang zu den erhaltenen Inhalten.

Um das Angebot der smartanlegen zu nutzen, muss der Kunde für die notwendigen Systemvoraussetzungen und deren Betrieb auf eigene Kosten sorgen. Die Systemvoraussetzungen können sich entsprechend dem technischen Fortschritt verändern. Der Versand der Informationsdienste und der Rechnung erfolgt ausschließlich per E-Mail. Der Nutzer ist daher zu besonderer Sorgfalt verpflichtet, eine funktionstüchtige E-Mail-Adresse anzugeben und seine E-Mails in regelmäßigen Abständen abzurufen. Für Fehler bei der Zustellung übernimmt smartanlegen keine Haftung.

§6 Vertragslaufzeit, Zahlungsweise und Kündigung

Die Vertragslaufzeit ist bei der Produktbeschreibung angegeben, bei einigen Produkten kann diese vom Kunden gewählt werden. Die gewählte Laufzeit kann nachträglich nicht mehr geändert werden, eine Änderung bedarf der Kündigung des bestehenden Abonnementvertrags und dem Abschluss eines neuen Vertrags.

Die Vertragslaufzeit beginnt erst nach Versand der Abo-Bestätigung per E-Mail an den Nutzer. Ein befristetes Abonnement verlängert sich jeweils um die vom Nutzer gewählte Laufzeit, jedoch maximal um ein Jahr. Dies gilt nicht, sofern der Nutzer bis spätestens 4 Wochen zum Ende eines jeden Bezugszeitraumes schriftlich oder per E-Mail sein Abonnement kündigt. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigung kommt es auf den Zeitpunkt des Zugangs bei smartanlegen an. Der Nutzer trägt die Beweislast für den rechtzeitigen Zugang der Kündigung.

Die smartanlegen hat das Recht zur außergewöhnlichen Kündigung im Falle der Verletzung des §5; bei Einstellung des Informationsdienstes und bei begründeten Zweifeln an der Zahlungsfähigkeit des Nutzers.

Es gelten die zwischen dem Nutzer und smartanlegen vereinbarten Preise und Konditionen. Die Zahlung erfolgt grundsätzlich im Voraus. Zahlungen per Rechnung sind, sofern nicht anders vereinbart, sieben Tage nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Bei Abonnements ist die vereinbarte Gebühr erstmalig am Tage des Abschlusses des Abonnementvertrags fällig und wird am ersten Tag eines jeden weiteren Folgebezugszeitraumes fällig.

Die Zahlung ist gemäß den beim Bestellvorgang vorgegebenen Zahlungsmöglichkeiten durchzuführen. smartanlegen weist darauf hin, dass bei bestimmten Produkten und Dienstleistungen nicht alle Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl stehen. Erfolgt die Zahlung seitens des Nutzers über eine während des Bestellvorgangs nicht angegebene Zahlungsmethode, so ist pro Zahlung ein angemessenes Verwaltungsentgelt zu entrichten. Wird eine Banklastschrift durch vom Nutzer zu vertretenden Umstand zurückgerufen, kann smartanlegen vom Nutzer den Ersatz der daraus entstandenen Kosten verlangen.

§7 Risikohinweis und Haftungsausschluss

Die Analysen der smartanlegen werden mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen des verantwortlichen Redakteurs erstellt.

Das Webangebot der smartanlegen ist keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und die enthaltenen Informationen stellen keine Aufforderung zu Wertpapiertransaktionen dar. Sie entsprechen lediglich der persönlichen Einschätzung des jeweiligen Verfassers, wofür er keine Haftung übernimmt. smartanlegen und die Autoren übernehmen keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen.

smartanlegen schließt die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Köpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt bei Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von smartanlegen.

Macht der Nutzer die durch smartanlegen bereitgestellten Informationen zur Grundlage eigener Handelsentscheidungen, so geschieht dies ausschließlich auf sein eigenes Risiko. smartanlegen schließt insoweit jegliche Haftung für Verluste des Nutzers aus.

Die Empfehlungen in den Informationsdiensten und auf den Internetseiten stellt smartanlegen den Nutzern für deren eigene Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nicht um eine Beratung, eine Kauf- oder Verkaufsaufforderung handelt. Es werden nur die subjektiven Meinungen der Redaktionsmitglieder wiedergegeben. Grundsätzlich beinhaltet der Kauf von Wertpapieren die Gefahr des Totalverlustes. Die in der Vergangenheit erzielten Gewinne stellen keine Gewähr für die Zukunft dar. Anhand der Informationen sollten keinesfalls unreflektierte Anlageentscheidungen getroffen werden. Die Informationen dieses Webangebots ersetzen nicht die Recherche. smartanlegen empfiehlt den Nutzern dringend, vor jedem Kauf oder Verkauf einen Bankberater zu konsultieren.

Bei Geschäften mit Derivaten (z.B. Optionsscheine und Hebelzertifikate) handelt es sich um Börsentermingeschäfte. Den Chancen auf überdurchschnittlich hohe Gewinne stehen erhebliche Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Wer nicht die gemäß § 53 Abs. 2 BörsenG bei allen Banken ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, sollte sich auf keinen Fall an Spekulationen mit Derivaten beteiligen.

Wer aufgrund der Empfehlungen der smartanlegen Wertpapiergeschäfte tätigt, erklärt damit, über die speziellen Risiken und Funktionsweisen der jeweiligen Anlageform hinreichend informiert zu sein bzw. über die geforderte Börsentermingeschäftsfähigkeit zu verfügen. Grundsätzlich sollten die Positionsgrößen solcher Derivate klein gehalten werden. Die Auswahl sowie Gewichtung von Wertpapieren im Depot des Nutzers hängt ausschließlich von dessen persönlicher Risikoneigung und Vermögensstruktur ab. Positionsgrößen wie in den Musterdepots von smartanlegen sind daher möglicherweise nicht zu empfehlen. Auch insoweit empfiehlt smartanlegen den Nutzern in jedem Fall Rücksprache mit der Haus- / oder Depotbank oder einem Anlageberater zu halten.

Um das Angebot der smartanlegen zu nutzen, muss der Kunde für die notwendigen Systemvoraussetzungen und deren Betrieb auf eigene Kosten sorgen. Die Systemvoraussetzungen können sich entsprechend dem technischen Fortschritt verändern. Für Fehler bei der Zustellung übernimmt smartanlegen keine Haftung.

§8 Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte nach §34b WpHG

Sowohl die Mitarbeiter der smartanlegen oder ihnen nahe stehende Dritte als auch externe Redakteure können Positionen in den analysierten oder vorgestellten Anlagen erworben haben. Gemäß den Richtlinien von smartanlegen ist der jeweilige Redakteur zur Kennzeichnung möglicher Interessenskonflikte verpflichtet, sofern er ein Wertpapier zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Analyse im Depot hat.

§9 Leistungsstörungen und Gewährleistungsbedingungen

Sofern smartanlegen aus Gründen höherer Gewalt oder aus sonstigen Gründen, welche weder von smartanlegen noch vom Nutzer zu vertreten sind, kostenpflichtige Informationsdienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stellen kann, haftet smartanlegen für den Ausfall und die daraus resultierenden Schäden nicht.

Ist der Nutzer mit der Zahlung für einen kostenpflichtigen Informationendienst im Rückstand, so ist smartanlegen bei Fortdauer des Zahlungsrückstands trotz Mahnung berechtigt, die Zugangsberechtigung und den Versand des Informationsdienstes an den entsprechenden Nutzer zu sperren bzw. einzustellen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung wegen Zahlungsverzugs oder aus einem anderen wichtigen Grund bleibt unberührt. Unabhängig davon, ob smartanlegen das außerordentliche Kündigungsrecht ausübt, werden im Falle des Verzuges die gesamten künftigen Entgelte bis zum Zeitpunkt des nächstmöglichen Kündigungstermins für den Nutzer sofort zur Zahlung fällig. Außerdem hat der Nutzer den Verzugsschaden zu ersetzen.

§10 Links zu externen Webseiten

Das Angebot der smartanlegen enthält Hyperlinks zu Webseiten Dritter. Diese Webseiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. smartanlegen hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. smartanlegen hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzten von externen Links bedeutet nicht, dass sich smartanlegen die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle dieser externen Links ist für smartanlegen ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht. Die smartanlegen darum, auf derartige Links hingewiesen zu werden, damit diese sofort gelöscht und eventuell zur Anzeige gebracht werden können.

smartanlegen distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten sämtlicher gelinkten/ verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in den von smartanlegen eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

§11 Werbeanzeigen

Für den Inhalt von Werbeanzeigen sowie für den Inhalt der beworbenen Webseiten ist smartanlegen nicht verantwortlich. Die Darstellung von Werbeanzeigen stellt keine Akzeptanz durch smartanlegen dar.

§12 Datenschutz

Die Vertraulichkeit der Daten, die Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes sind gewährleistet. Nur die zur Vertragserfüllung notwendigen Daten werden gespeichert, verarbeitet und übermittelt. Dies erfolgt in elektronischer oder sonstiger Weise. Die Datenerfassung und Übermittlung erfolgt zum Zwecke der Vertragsdurchführung sowie zu Informations- und Werbezwecken in eigener Sache. Der Nutzer kann der Verwendung/Verarbeitung seiner Daten zu Werbezwecken jederzeit nach § 28 Abs. 4 BDSG widersprechen. Beim Besuch der Webseite http://www.smartanlegen.de sowie im Rahmen der Kommunikation via E-Mail/Internet werden weitere Daten (z. B. die des Internet Providers, Zugriffsdaten etc.) gespeichert.

Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder sonst veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von so genannten SPAM-E-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot behält sich smartanlegen ausdrücklich vor.

§13 Urheberrechte

Alle Urheberrechte an den durch smartanlegen zur Verfügung gestellten Beiträgen, Informationen und Inhalten liegen bei der smartanlegen. Die – auch nur auszugsweise – Verbreitung, Vervielfältigung oder Weitergabe der Inhalte bedarf der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung der smartanlegen.

smartanlegen ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Inhalte zu beachten oder auf lizenzfreie Inhalte zurückzugreifen, dies gilt insbesondere für Multimediainhalte wie Grafiken, Videos, Sounds, Animationen und Texte.

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Das Copyright für veröffentlichte, von smartanlegen selbst erstellte Objekte bleibt allein bei smartanlegen. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der smartanlegen nicht gestattet.

§ 14 Anwendbares Recht/ Gerichtsstand

Für die von smartanlegen auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen abgeschlossenen Verträge und für aus ihnen folgende Ansprüche gleich welcher Art gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und des deutschen internationalen Privatrechts. Sofern es sich bei dem Nutzer um einen Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts handelt, ist München ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus dem Vertrag und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehenden Streitigkeiten. Gleiches gilt für Nutzer, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben.

§ 15 Salvatorische Klausel

Durch die etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Falls eine der Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gegen zwingende gesetzliche Vorschriften verstoßen sollte, tritt an ihre Stelle die entsprechende gesetzliche Regelung.